11.08.2017 - MTB Camp Kalterer See

MTB Jahres-Event am Kalterer See in Südtirol... 

 

 

 

Vom 4. bis 7. August veranstaltete unsere Abteilung Rad ihr großes Jahres-Event am Kalterer See in Südtirol. Mit von der Partie waren sagenhafte 26 Bikerinnen und Biker, denen eine aufregende und erlebnisreiche Zeit bevorstand.
Am Freitag um 3 Uhr im Morgengrauen starteten unsere drei Busse in Coburg auf ihre knapp 600 Kilometer weite Reise in die südtiroler Berge. Voller Vorfreude, aber verständlicherweise auch etwas schlaftrunken, nahmen wir Kurs auf die Casa Castelfeder in den Bergen von Montan, welche für die nächsten vier Tage unsere Unterkunft und unser Stütz- sowie Startpunkt für die geplanten Mountainbike-Touren sein sollte.
Am Freitagmittag starteten wir dann auch gleich zu unserer ersten Erkundungstour. Ziel war der sogenannte „Lazy-Trail“, der allen Teilnehmern einen ersten Eindruck vom Gelände vermitteln sollte. Ein wenig Übermüdung und Temperaturen um die 35 Grad machten diese erste Ausfahrt dann auch gleich zu einer kleinen oder auch größeren Herausforderung. Ein Umtrunk am Ufer des Kalterer Sees sowie der Pool im Garten unserer Unterkunft verschaffte uns allen dann aber noch die wohlverdiente Abkühlung.
Am Samstag standen dann verschiedene Tagestouren auf dem Programm. In drei Gruppen ging es unter anderem auf den Monte Roen, den Penegal und entlang des Mendelkammes. Atemberaubende Ausblicke, flowige wie auch knifflige Trails und ganz viel Sonnenschein sollten uns dabei den ganzen Tag lang begleiten. Den Abend konnten unsere Abenteurer schließlich bei einer Weinprobe samt Führung durch den Weinkeller ausklingen lassen.
Wieder nüchtern und ausgeschlafen starteten wir dann am Sonntag zu unseren nächsten Touren. Petrus meinte es jedoch nicht ganz so gut mit uns und schickte eine gemeine Gewitterfront über den Mendelkamm. Somit waren wir zu einer fast vierstündigen Zwangspause verdammt, welche wir bei Speis und Trank in einem Café am Markplatz von Kaltern relativ entspannt abgesessen (oder abgefressen...) haben. Der Himmel sollte aber schließlich noch einmal aufklaren. Und so konnten wir am Nachmittag dann doch noch zu einer kleinen aber feinen Tour aufbrechen.
Wie immer bei solchen Events verging die Zeit wie im Flug, und so sollte der letzte Tag dann auch viel schneller kommen als uns allen lieb und recht war. Am Montagmorgen strahlte die Sonne wieder mit voller Kraft und ermöglichte uns noch einmal zwei super schöne Touren auf die Cislon-Alm sowie zur Leuchtenburg und den Rosszähnen. Am Nachmittag um 15 Uhr hieß es dann aber Abschied nehmen. Mit ganz vielen Eindrücken und Erinnerungen im Kopf machten wir uns schließlich auf den Weg nach Hause, wo wir alle gegen 22 Uhr wohlbehalten wieder ankamen.

[Die 16:9 Bilder im Hochformat werden im Chrome Browser leider liegend dargestellt. Bitte den Internet Explorer verwenden. Danke.]

Drucken E-Mail