Drucken
Hauptkategorie: Redaktionsteil
Zugriffe: 1898

Am vergangenen Samstag...

 

 

 

...war das Run & Bike-Team mal abseits von Walking-, Lauf- und Mountainbike-Strecken unterwegs. Wir waren zu Gast in der "Alten Schäferei" in Ahorn, um dort nach alter überlieferter Art Brot zu backen. Um dem gütigen Hygienekonzept Folge zu leisten, fanden sämtliche Arbeiten unter freiem Himmel statt.
Als erstes musste im Wald Holz gesammelt werden: klar, zum Backen braucht man ein ordentliches Feuer im Ofen.
Dann wurde der vorbereitete Brotteig tüchtig geknetet und in eine Laib-ähnliche Form gebracht. Damit jeder "sein" Brot nach dem Backen wiedererkennen konnte, wurden die Brotlaibe mit fantasievollen Symbolen versehen. Nach dem Motto: " Gutes Brot braucht Zeit", hatten die Teiglinge nun genügend Zeit zu gehen.
Damit in der Zwischenzeit niemand der Akteure verhungern musste, hatte Klaus leckere Pizza und Flammkuchen vorbereitet, die nun im mittlerweile heißen Ofen gebacken wurden.
Alle waren begeistert; der Klaus, der hat´s halt drauf!
Nach dem Essen wurden dann die Brote "eingeschossen". Die Museumspädagogin Frau Metzner hat uns noch viel zu der Tradition und den Kniffen des Brotbackens erzählt.
Nach ca. 45 Minuten waren die Brote fertig gebacken. Eines von ihnen wurde direkt angeschnitten und noch warm verzehrt!
Da waren wir uns dann aber mal alle einig: So ein frisch gebackenes Brot ist einfach was Feines!